Der Deutsche Kunstrat ist ein Zusammenschluss von 22 bundesweit organisierten Verbänden der bildenden Künstlerinnen und Künstler, der Kunstvermittler und Kunstverwerter, die über 300.000 Kunstakteure/innen und mehr als 1.600 Institutionen repräsentieren. Eine Übersicht finden Sie hier.

Der Deutsche Kunstrat vertritt die Interessen des Kunstbetriebs. Er hat insbesondere das Ziel, der bildenden Kunst die gebührende Geltung zu verschaffen und die kulturpolitischen Rahmenbedingungen mitzugestalten.

Der Deutsche Kunstrat ist eine Sektion des Deutschen Kulturrats und dort in allen Fachausschüssen und im Sprecherrat vertreten.

Die Mitglieder des deutschen Kunstrates treffen sich in der Regel zwei Mal jährlich, um über kulturpolitisch relevante Fragen zu diskutieren und gemeinsame Initiativen zu gestalten. 

 

 

21.05.2015

Aktionstag am 21.05.2015 gegen TTIP, CETA & Co.

Am 21.05.2015 findet der Tag gegen TTIP unter dem Motto "Kultur braucht kein TTIP" statt. Der Deutsche Kunstrat unterstützt den Aufruf des Deutschen Kulturrats, sich an diesem Tag, dem internationalen Tag der kulturellen Vielfalt, mit Veranstaltungen, Diskussionen und anderen Aktionen mit den Freihandelsabkommen TTIP, CETA und Co. auseinanderzusetzen. 

Weitere Informationen: www.tag-gegen-ttip.de/

 

 

02.04.2014

Deutscher Kunstrat fordert Rechtssicherheit für den deutschen Kunstmarkt

Der Deutsche Kunstrat, der Zusammenschluss bundesweit organisierter Verbände der bildenden Künstlerinnen und Künstler, Kunstvermittler und Kunstvermarkter, fordert zeitnah eine kunsthandelsfreundliche Auslegung der neuen Steuerregelungen für den Kunstmarkt...  

 

 

08.05.2012

Ermäßigte Mehrwertsteuer für Bildende Kunst – europaweit!

Der Deutsche Kunstrat, der Zusammenschluss bundesweit organisierter Verbände der bildenden Künstler, der Kunstvermittler und Kunstverwerter, appelliert an den Deutschen Bundestag, den Bundesrat und die Bundesregierung, sich national wie europaweit für die ermäßigte Mehrwertsteuer für bildende Kunst einzusetzen....


Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang   Druckversion Druckversion